Mondholz

Bei Kuhmichel-Holz legt „Frau Luna“ die Axt an, denn das Unternehmen richtet sich beim Holzeinschlag nach dem Mond. Diese Regeln geben vor, wie die Bäume vor der Weiterverarbeitung gepflegt und gefällt werden.

Seit Urzeiten haben sich die Menschen in der irdischen Nacht mit den wechselnden Lichtgestalten des Mondes und ihren Auswirkungen beschäftigt. Und so hat es sich Kuhmichel-Holz zur Aufgabe gemacht, nach diesen Vorgaben der Natur zu arbeiten: Das Unternehmen fällt das Holz nur an ganz bestimmten Tagen im Winter. Die Qualität der Produkte bestätigt immer wieder den Erfolg dieser Arbeit.

Dem Mondholz bzw. Mondphasenholz werden besondere Eigenschaften nachgesagt: Besonders stabil, haltbar und widerstandsfähig soll es sein. Kurzum: Es brennt nicht, es fault nicht, es wurmt nicht, es arbeitet nicht. Außerdem ist es trocken und hart. Und so hat das Spezialsortiment Mondholz ein hervorragendes Image.